FW aktuell  - Stadt Witten

Freiwillige Feuerwehr: Jetzt mitmachen!

24 Stundenübung der Jugendgruppen Schnee und Rüdinghausen

Bild: Copy Janine Redeker

Die Jugendfeuerwehren Rüdinghausen und Schnee haben vom 07.09. auf den 08.09. gemeinsam eine 24 Stundenübung gemacht.  Die Jugendlichen lernten den Alltag der Berufsfeuerwehr kennen und absolvierten in den 24 Stunden insgesamt 5 Einsätze.

Bei dem ersten Einsatz handelte es sich um einen Verkehrsunfall. Der Fahrer war bewusstlos und eine weitere Person wurde vermisst. Die Jugendlichen retteten die Person aus dem Auto, suchten die zweite Person und streuten  eine Ölspur ab.

Der zweite Einsatz führte die Jugendlichen zu einem Spotplatz. In dem Vereinsheim ist ein Feuer ausgebrochen und eine Person rettete sich auf einen nahe gelegenen Container. Ein Teil der Jugendlichen übernahm den Löschangriff. Die Anderen retteten die verletzte Person über eine Leiter von dem Container.

Am Nachmittag fuhren alle zusammen zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage an der Polizeiwache in Witten. Dort bekamen die Jugendlichen eine Führung durch die Wache.

Anschließend ging es zurück zur Wache und alle konnten sich beim Grillen stärken. Danach ging es zu einem Brand in einer Kleingartenanlage. Jugendliche haben ein Lagerfeuer gemacht, dass außer Kontrolle geraten war. Nach etwa einer Stunde war der Brand dann gelöscht.

Dann hieß es ab ins Bett, um sich vor dem nächsten Einsatz etwas auszuruhen. Die Nacht verlief ruhig und ohne Einsätze.

Am nächsten Morgen ging der Melder. Die Jugendlichen vom Schnee wurden erneut zu einer Brandmeldeanlage gerufen. Die Alarmfahrt wurde bereits auf der Anfahrt abgebrochen. Danach ging es nach Rüdinghausen zum Frühstücken.

Nach dem Frühstück kam auch schon der nächste Einsatz. In einem Getränkehandel hat es eine Explosion gegeben. Drei Mitarbeiter des Getränkehandels wurden vermisst. Es wurde ein Löschangriff aufgebaut und mehrere Trupps gingen in den Getränkemarkt, um die vermissten Personen zu suchen. Die Verletzten wurden gerettet und vom Deutschen Roten Kreuz in einem Rettungswagen versorgt.

Damit ging für die Jugendlichen eine spannende 24 Stundenübung zu Ende.

(  )

Links