FW aktuell  - Stadt Witten

Freiwillige Feuerwehr: Jetzt mitmachen!

Anhaltende Trockenheit: Wie kann man Bränden vorbeugen?

Feuerwehr-LKW mit diversen Utensilien, um Feuer zu bekämpfen

Am späten Abend ist gestern (24. August) eine Warnmeldung in der NINA-Warn-App aufgeploppt: Rauchentwicklung durch einen Waldbrand. Die Feuerwehren aus Witten und Wetter waren mehrere Stunden im Einsatz, bis das Feuer gelöscht war. Der Vorfall zeigt: Die Gefahr von Wald- und Grasbränden ist hoch. Da keine größeren, andauernden Regenfälle in Sicht sind, wird sie wohl auch hoch bleiben.

Sechs Sicherheitstipps

Die Feuerwehr Witten appelliert daher an alle Autofahrer*innen, Spaziergänger*innen, aber auch Radfahrer*innen, sich an die folgenden Sicherheitstipps zu halten:

  • Rauchen und offenes Feuer im Wald sind verboten!
  • Keine Zigaretten aus dem Auto werfen!
  • Nicht mit einem Brenner Unkraut oder Pflanzenreste beseitigen. Dabei kommt es häufig zu folgenschweren Bränden!
  • Motorisierte Fahrzeuge dürfen nicht auf trockenen Wiesen und Waldwegen abgestellt werden. Die Auspuffanlage und der Katalysator eines Kraftfahrzeugs erhitzen sich stark und können einen Brand auslösen!
  • Keine Fahrzeuge vor Schranken und Einfahrten in Waldwege stellen. Das könnte den Einsatz von Feuerwehrfahrzeugen behindern.
  • Wer einen Wald- oder Flächenbrand bemerkt, wählt sofort die Notrufnummer 112.

Was viele gar nicht wissen: Das Rauchen im Wald ist von März bis Oktober verboten, Grillen und offenes Feuer erst recht!

Feuerwehr auf Ernstfall vorbereitet

Die Wittener Feuerwehr ist auch für Brände in schwer zugänglichem Gelände vorbereitet. So sind auf einem geländegängigen Fahrzeug mit Ladebordwand zusätzliche Schläuche, Feuerpatschen, Löschrucksäcke und Tragkraftspritzen vorbereitet. Das Fahrzeug wird bei einer entsprechenden Meldung mit- oder nachalarmiert und kann mit einer Besatzung von bis zu sechs Einsatzkräften ausrücken und vor Ort zusätzlich unterstützen.

Zusätzlich gibt es Karten, auf denen Wasserquellen wie Hydranten und Löschteiche eingezeichnet sind. Da diese in Wäldern natürlich deutlich seltener sind, sind diese Karten ein besonders wichtiges Hilfsmittel.

Stadtbäume benötigen Wasser

Das Wittener Betriebsamt bewässert die besonders gefährdeten Jungbäume in der Stadt täglich. Dabei unterstützt die Freiwillige Feuerwehr. Die Anwohner*innen sind zugleich herzlich eingeladen, Bäume vor ihrem Haus ebenfalls mit Wasser zu versorgen.

(  )

Links