FW aktuell  - Stadt Witten

Freiwillige Feuerwehr: Jetzt mitmachen!

Feuerwehr klärt auf: Was tun, wenn's brennt?

Foto Jörg Fruck

Abergläubisch ist die Feuerwehr nicht wirklich. Deshalb ist Freitag der 13. für die Brandschutzexperten nicht mehr als ein willkommener Anlass, um auf eine unterschätzte Gefahr hinzuweisen: Brandrauch kann tödlich sein!

„Ein Brand ist immer ein erschreckendes Erlebnis, und wenn es passiert, wissen die meisten nicht, wie sie sich verhalten sollen“, weiß der Wittener Feuerwehrsprecher Uli Gehrke. Wenige könnten das Risiko für sich selbst und ihre Familie richtig einschätzen. Deshalb muss man vor allem eines wissen: Das Gefährliche ist nicht das Feuer selbst, sondern der giftige Brandrauch! Wenige Atemzüge genügen, um das Bewusstsein zu verlieren und danach hilflos an einer Rauchvergiftung zu sterben.

Deshalb sollte man sich für den Ernstfall einen Plan machen!  Wenn der Rauchmelder angeht und man feststellt, dass es in den eigenen Räumen oder im Haus tatsächlich brennt, empfiehlt die Feuerwehr:

  • Nehmen Sie – falls möglich - Schlüssel und Handy mit und ziehen Sie hinter sich die Wohnungstür ins Schloss, ohne sie abzuschließen..
  • Gehen Sie dann auf dem schnellsten Weg ins Freie und benutzen Sie dabei keinen Fahrstuhl!
  • Bitte rufen Sie erst wenn Sie draußen in Sicherheit sind den Notruf 112 an und beschreiben Sie, was passiert ist.

Sollte das Treppenhaus oder der Flur Ihrer Wohnung schon verraucht sein, tritt Plan B in Kraft:

  • Gehen Sie dann auf den Balkon oder an ein Fenster, von dem Sie sich bemerkbar machen können.
  • Schließen Sie dabei so viele Türen wie möglich zwischen sich und dem Feuer.
  • Sollten Sie Ihr Handy dabei haben, Rufen Sie dann wie gehabt den Notruf 112 an und schildern Sie die Lage.

„Die Feuerwehr wird rechtzeitig kommen und Sie in Sicherheit zu bringen“, sagt Uli Gehrke.

()

Links