Warntag: Sirenen und Cell Broadcast funktionierten

Viel Lärm um Wichtiges hat es im Ennepe-Ruhr-Kreis um 11 Uhr gegeben. Wie in ganz Nordrhein-Westfalen heulten im Ennepe-Ruhr-Kreis, also auch in Witten, die Sirenen auf. Wie alle kreisfreien Städte und Kreise beteiligte sich auch der EN-Kreis am landesweiten Warntag.

(pen) Viel Lärm um Wichtiges hat es im Ennepe-Ruhr-Kreis um 11 Uhr gegeben. Wie in ganz Nordrhein-Westfalen heulten auch in Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hattingen, Herdecke, Schwelm, Sprockhövel, Wetter und Witten die Sirenen auf. Wie alle kreisfreien Städte und Kreise beteiligte sich auch der Ennepe-Ruhr-Kreis am landesweiten Warntag.

Zum einen ging es darum, den Bürgern die lebensrettende Funktion der Sirenen wieder näher zu bringen. Zum anderen wurden Technik und Abläufe sowie die Warnapps NINA und KATWARN getestet. Die Kreisverwaltung testete parallel zudem die Push-Funktion der Kreis-App.

Fazit der Leitstelle im Schwelmer Kreishaus: Es scheint alles nach Plan gelaufen zu sein. Bis auf eine neu installierte Sirene in Wetter (Ruhr) ertönten nach ersten Rückmeldungen alle kreisweit mehr als 100 Sirenen, die Apps schickten Push-Meldungen an die Bürgerinne und Bürger und auch zum Versand von Hinweisen über das so genannte Cell Broadcast – erstmals zentral in Nordrhein-Westfalen ausgelöst – war die Resonanz positiv.

Per Cell Broadcast verschickte Hinweise ergänzen die Warnungen über Sirenen und Warn-Apps und fordern die Bürgerinnen und Bürger auf, sich in Radio, Fernsehen, Internet und Sozialen Medien über die Lage zu informieren. Dank Cell Broadcast landen Warnungen auch ohne installierte Apps automatisch und lautstark auf den Handydisplays. Adressiert werden sie an die Funkzellen der Mobilfunknetze. Das heißt: Jeder, der sich im Bereich der ausgewählten Zellen bewegt, erhält die Meldung.

Umfangreiche Informationen zum Warntag und zum Thema Warnung hat das NRW-Innenministerium unter www.warnung.nrw zusammengestellt. Mit Donnerstag, 14. September, steht der Termin für den nächsten landesweiten Warntag bereits fest.

Stichwort Voraussetzungen Cell Broadcast

Damit Cell Broadcast funktioniert, muss auf dem Handy die neueste Version der Software installiert sein. Darüber hinaus zu beachten: Bei den Betriebssystemen Google Android, Version 11 oder höher, und Apple iOS, Version 16 oder höher, ist der Empfang offizieller Warnmeldungen in der Regel aktiviert.

Bei anderen Softwareversionen und Betriebssystemen muss – sofern verfügbar – der Empfang dieser Nachrichten üblicherweise aktiviert werden. Dies erfolgt in der Regel über Einstellungen im Ordner "Mitteilungen" des Handys. Die Details variieren von Gerät zu Gerät.

Informationen zum "Cell Broadcast Warning System" finden Interessierte auf der Internetseite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, www.bbk.bund.de.

Quelle: Pressemitteilung des Ennpe-Ruhr-Kreises vom 9. März 2023